Die Brezelpizza

Pizza und Brezel passt nicht? Aber klar doch! Vereint in dieser herzhaften Brezelpizza kommen zwei perfekt harmonierende Geschmäcker zusammen. Diese Kombination wird auch den größten Kritiker überzeugen. Ich verrate Dir wie Du sie ganz einfach selbst herstellen kannst.

In dem schönen Städtchen Aschaffenburg, in dem ich gerade lebe, habe ich beim Schlendern in der Fußgängerzone etwas Leckeres entdeckt, nämlich eine Brezelpizza. In diesem Restaurant gab es allerdings nur unvegane Varianten, wie z.B. Sauerkraut mit Bratwurst. Also musste ich diese verrückte Idee sofort testen. Und was soll ich sagen?! Es ist suuper lecker! Anstatt das Laugengebäck also typischerweise zu einer Brezel oder einem Brötchen zu formen, wird hier eine Brezelpizza daraus.

Brizza angeschnitten von der Seite

Des Schwaben Klugheit ist kein Rätsel. Die Lösung heißt: Die Laugenbrezel! Schon trocken gibt dem Hirn sie Kraft. Mit Butter wirkt sie fabelhaft. Erleuchtet mit der Weisheit Fackel, den Verstand vom größten Dackel!

Manfred Rommel
Brizza angeschnitten von Oben

Für die würzige Brezelpizza habe ich mein super einfaches Hefeteig Grundrezept verwendet.

Natronlauge findest Du bei Deinem Bäcker nebenan, der noch selbst backt. Frage einfach danach und hol Dir auch gleich noch wertvolle Tipps. 🙂 Unser Bäcker hat auch gleich erklärt, in welchem Verhältnis die Lauge zu mischen ist. Du solltest bei deren Verarbeitung unbedingt Handschuhe tragen, da die Lauge ätzend ist. Hast Du keine Lust nochmal zum Bäcker zu gehen, kannst Du Laugengebäck auch mit Haushaltsnatron herstellen. Dafür kochst Du 3 EL Natron in 1 L Wasser auf und gibst Dein Gebäck kurz hinzu. Das schönere Ergebnis wirst Du allerdings mit Natronlauge erzielen.

In Sachen Belag kannst Du Dich komplett austoben. Ob Du nun die Schwäbische Variante mit Maultaschen wählst oder doch eher die mediterrane Variante mit gegrilltem Gemüse, Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich freue mich auf Deine Kreation <3

Brizza angeschnitten von der Seite

Die Brezelpizza

Die Kreuzung aus Brezel und Pizza ist ein Muss für alle Laugengebäck-Fans.
(Das Rezept ergibt 4 Brezelpizzen Ø 20cm)
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 30 Min.
Backzeit 30 Min.

Equipment

  • Natronlauge von der Bäckerei Deines Vertrauens

Zutaten
  

Hefeteig

  • 500 g Dinkelmehl Type 630
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 50 g Pflanzenbutter
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • Etwas Brezelsalz

Pizzabelag

  • 200 g Seidentofu
  • 3 EL Hefeflocken
  • Etwas Salz & Pfeffer
  • 1 handvoll verschiedenes Gemüse

Anleitungen
 

  • Erwärme Pflanzenmilch, Pflanzenbutter und Zucker in einem Topf, so dass die Pflanzenbutter schmilzt.
  • Ist die Flüssigkeit lauwarm, füge die Trockenhefe hinzu und lass es 15 Min. ruhen.
  • Gib Mehl und Salz in eine Schüssel.
  • Gieße die Flüssigkeit zum Mehl hinzu und knete das Gemisch zu einem Teig.
  • Decke die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Wachstuch ab und stelle den Teig 2 Std. an einen zugluftfreien Ort. Das Teigvolumen sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.
  • Mische für den Pizzabelag den Seidentofu mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer.
  • Schneide das Gemüse in kleine Würfel.
  • Heize den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Teile den Teig in 4 gleiche Stücke.
  • Rolle jedes Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund aus, auf ca. 4 mm Dicke.
  • Schlage die Außenkanten nach innen ein, damit daraus ein hoher Rand entsteht.
  • Ziehe Gummihandschuhe an und mische dein Laugengemisch nach Angabe der Bäckerei in einer Schüssel an.
  • Lege nun die Brezelpizza die Du als erstes backen möchtest in die Lauge und dann auf ein Backblech. Das Gebäck sollte erst gelaugt werden, wenn es direkt in den Ofen kommt.
  • Bestreue den Rand der Brezelpizza mit Brezelsalz und gebe sie in den Ofen.
  • Backe sie 10 Min.. Gebe dann den Belag auf die Pizzen und backe sie weitere 20 Min.

Hast Du noch Fragen und Anmerkungen oder hast Du die vegane Brezelpizza bereits getestet?

Dann freue ich mich über Deinen Kommentar!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Petra

    Hallo an die Brizzaentdecker
    Ich mache eigentlich fast alle Teige selbst aber für die Brizza hole ich mir die tiefgefrorenen Laugeteiglinge lasse sie antauen und verarbeite sie weiter als Boden
    Die Stangen rolle ich noch dünner mit den Händen zu einer langen Rolle und nehme das als Rand
    Bei Brezelen mache ich diese auf und rolle sie als Schnecke wieder zusammen und lege das als Boden rein wobei ich die dickere Stelle noch viel dünner ausrolle

  2. Nina

    5 stars
    Ein Traum!!

    Habe es mit dem Natronwasserbad gemacht das war etwas umständlich der Topf war leider doch nicht groß genug und mein Hefeteig ist mir leider nicht gelungen er ist einfach gar nicht aufgegangen 🙁

    Geschmeckt hat es trotzdem super gut!! Wird auf jeden Fall wiederholt und auch mal mit Veganen Maultaschen gemacht! Danke für das tolle Rezept

    1. veganlui

      Hallo Nina, ich freue mich riesig, dass Du das Rezept ausprobiert hast.
      Zum Teig: Überprüfe doch das nächste Mal, ob die Hefe noch aktiv ist. Ich gebe sie dazu vorher mit dem Süßungsmittel in die lauwarme Flüssigkeit und warte 15 Min. Wenn die Hefe anfängt zu arbeiten bilden sich Bläschen und es fängt an zu schäumen. Dann wirkt die Hefe später auch im Teig. Außerdem habe ich festgestellt, dass Feuchtigkeit super hilft, damit der Teig fluffig wird. Dazu decke ich die Schüssel mit einem Wachstuch oder Frischhaltefolie ab, während der Gärzeit.
      Zum Natronwasserbad: Wenn du an Natronlauge kommst, probiere es gerne mal damit. Die Ergebnisse sind deutlich besser. Du kannst dein Gebäck dann vorher einfrieren und in das Natronlaugegemisch legen. Das geht super schnell und es verformt sich auch nichts mehr. 🙂 🙂
      Viele lieben Dank für Deine super Bewertung!

  3. Nina

    Muss man für den Belag seidentofu benutzen?:)
    Oder gehts auch mit normalen / ohne? Und nur hefeflocken und Gemüse?

    1. veganlui

      Hallo Nina :), nein Du musst keinen Seidentofu nutzen. Er dient als Soße, wie bei normaler Pizza die Tomatensoße. Das könntest Du zB auch mit ungesüßtem Pflanzenjoghurt oder -quark ersetzen. Oder zB auch pflanzliche Sahne oder Frischkäse. Du kannst aber auch, wie bei normaler Pizza eine Tomatensoße verwenden. Je nachdem was Dir am besten schmeckt. Ich bin gespannt für welche Zutaten Du dich entscheidest und wünsche Dir noch einen schönen Abend!
      Viele Grüße Marie

Schreibe einen Kommentar

Bewertung