Krautkrapfen nach Oma Käthe

Krautkrapfen sind eine Spezialität der Allgäuer und Schwaben. Sie werden traditionell aus Nudelteig, Sauerkraut und Speck hergestellt. Doch es geht auch vegan. Erfahre hier, wie Du die rein pflanzliche Variante herstellen kannst.

Gerichte aus der Kindheit sind Klassiker und begleiten uns das ganze Leben. Oft werden diese traditionellen Rezepte dann an die nächste Generation weitergegeben. Ursprünglich sind diese Gerichte meist nicht vegan, jedoch lassen sich die meisten super veganisieren. Das Rezept für Krautkrapfen ist nur ein Beispiel eines veganen Traditionsgerichts. Welches Gericht erinnert Dich an Deine Kindheit? Hast Du dafür schon eine vegane Variante kreiert?

Krautkrapfen mit Räuchertofu von Oben

Dieses für die Allgäuer Region typische Gericht ist das Kindheitsgericht meines Lieblingsmenschen. Seine Oma Käthe hat Krautkrapfen immer zubereitet, wenn er sie besuchen kam. Oft gab es dazu dann ein Glas Milch und einen Salat. Ich habe diese Krautkrapfen leider erst vor ein paar Jahren kennen und lieben gelernt. Wenn Du sie einmal probiert hast, wirst Du sofort wissen, warum es als Kind immer seine Leibspeise war.

Krautkrapfen mit Räuchertofu

Die vegane Variante enthält statt Speck Räuchertofu, der die Würzigkeit hervorbringt. Du kannst auch neutralen Tofu verwenden und ihn mit Sojasoße ablöschen. Das gibt dem Tofu ebenfalls ein rauchiges Aroma. Die Mehlsorte kannst Du nach Deinem Geschmack wählen. Passe dabei Schritt für Schritt die Flüssigkeitsmenge an. Sollte der Teig noch kleben, gebe einfach wieder ein bisschen Mehl hinzu. 

Ich freue mich auf Deine Kreation <3

Krautkrapfen mit Räuchertofu von Oben

Krautkrapfen nach Oma Käthe

Herzhaftes Pfannengericht, das Kindheitserinnerungen weckt
(Das Rezept ergibt 10-12 Krautkrapfen)
4.5 from 4 votes
Vorbereitungszeit 35 Min.
Kochzeit 20 Min.
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Beschichtete Pfanne mit Deckel

Zutaten
  

Nudelteig

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 70 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 2 Stk. Schalotten
  • 185 g Räuchertofu
  • 1 Dose Sauerkraut Abtropfgewicht 770 g
  • 1 Stk. Lorbeerblatt
  • 3 Stk. Wacholderbeeren
  • Etwas Salz, Pfeffer, Kümmel

Für die Zubereitung

  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Pflanzenöl

Anleitungen
 

  • Schneide für die Füllung Schalotten und Räuchertofu in kleine Würfel.
  • Brate die Schalotten und den Räuchertofu kurz in der Pfanne, gib dann das Sauerkraut und die Gewürze hinzu.
  • Lasse es köcheln bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  • Entferne die Wacholderbeeren und das Lorbeerblatt und lasse die Füllung komplett auskühlen.
  • Vermenge die Zutaten für den Teig. Falls er noch klebt, gebe noch ein wenig Mehl hinzu.
  • Lasse den Teig 20 Min. ruhen.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem Rechteck aus und verteile darauf die Füllung.
  • Rolle den Teig von der kurzen Seite aus auf und schneide die Rolle in 5 cm breite Stücke.
  • Lege die Krautkrapfen mit der Schnittkante nach unten in eine Pfanne.
  • Gieße das Brühe-Öl-Gemisch auf bis es ca. 1 cm hoch in der Pfanne steht.
  • Koche es 10 Min. bei geschlossenem Deckel. Entferne dann den Deckel und koche es weiter bis die Flüssigkeit komplett verdampft ist.
  • Perfekt sind die Krapfen wenn sie goldbraun gebraten sind.

Hast Du noch Fragen und Anmerkungen oder hast Du die Krautkrapfen nach Oma Käthe bereits getestet?

Dann freue ich mich über Deinen Kommentar!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Schnecke

    Die Krautkrapfen sind supergut geworden, ich hab aber das Sauerkraut auch noch mit Muskat, Piment, viel Kümmel und Rauchsalz aufgepeppt

    1. veganlui

      Das freut mich sehr! Das mit den Gewürzen ist eine tolle Idee!

  2. Hilde

    Das hört sich ja sehr lecker an. die menge sollte für 4 personen reichen, oder?

    1. veganlui

      Hallo Hilde, das freut mich! 🙂 Ja die Menge ist ausreichend für 4 Personen.

Schreibe einen Kommentar

Bewertung