Zitronentarte, vegan

Die Zitronentarte oder auch Tarte au Citron stammt ursprünglich aus Frankreich und erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Sie ist fruchtig, frisch, sommerlich und super schnell zubereitet. In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du den leckeren französischen Klassiker vegan herstellen kannst.

Wenn draußen die Temperaturen zunehmen, ist etwas frisches und fruchtiges perfekt, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen. Wie wäre es also mit einer leckeren Zitronentarte und einer fluffigen Baiserhaube?! Dank Kichererbsenwasser ist Baiser im Handumdrehen zubereitet und bleibt mehrere Tage standhaft ohne zu zerfließen.

Zitronentarte angeschnitten von oben

Durch seinen hohen Stärkegehalt ist das Kichererbsenwasser perfekt dafür geeignet Eischnee und Baiser herzustellen. Baiserhauben, Pavlovas oder kleine Baiserkekse sind also auch vegan zu genießen. Zum Abflämmen des Baisers verwende ich einen Brenner. Du kannst die Tarte aber auch kurz in Deinen Ofen mit Grillfunktion stellen. Die süße Schicht gibt Deiner Zitronentarte das gewisse Etwas und ist auch optisch ein Hingucker.

Zitronentarte Anschnitt von der Seite

Sollte Dir Baiser nicht schmecken, kannst Du die Baiserhaube natürlich auch weglassen und die Zitronentarte stattdessen mit Früchten oder Buttercreme dekorieren. Außerdem kannst Du auch andere Zitrusfrüchte, wie z.B. Limetten oder Blutorangen verwenden. Wie wäre es mit einer Tarte au Citron Vert?!

Ich freue mich auf Deine Kreation <3

Zitronentarte angeschnitten von oben

Zitronentarte, vegan

Fruchtig und frisch, perfekt für warme Sommertag.
(Das Rezept ist ausreichend für eine längliche Tarteform oder eine runde Tarteform Ø 23cm)
5 from 3 votes
Vorbereitungszeit 1 Std.
Backzeit 25 Min.

Equipment

  • Tarteform länglich oder rund Ø 23cm
  • Brenner zum Abflämmen der Baiserhaube

Zutaten
  

Mürbeteig

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 2 EL Sojamehl verrührt mit 4 EL Wasser
  • 130 g Pflanzenbutter
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Wasser eiskalt

Zitronencreme

  • 400 ml Kokosnussmilch
  • 2 Stk. Zitrone Schale und Saft
  • 75 g Zucker
  • 3 EL Maisstärke
  • 1 Stk. Rosmarinzweig
  • 1/2 TL Kurkuma

Baiserhaube

  • 120 g Aquafaba Kichererbsenwasser
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 TL Zitronensaft

Anleitungen
 

Mürbeteig

  • Gib Mehl, Salz, Zucker und Backpulver in eine Schüssel.
  • Füge die Pflanzenbutter und das Sojamehlgemisch hinzu und rühre das Ganze ca. 2 Min. mit den Knethaken Deines Handrührgerätes.
  • Füge den Vanilleextrakt und das Wasser hinzu.
  • Rühre den Teig noch einmal kurz durch.
  • Knete den Teig wenn nötig noch kurz mit den Händen, forme ihn zu einer Kugel und stelle ihn für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank.
  • Heize den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus bis er ca. 3-4 mm dick ist.
  • Lege den Teig in eine gefettete Tarteform.
  • Steche mit einer Gabel Luftlöcher in den Boden des Teiges.
  • Lege ein Backpapier auf den Teig und verteile darauf getrocknete Hülsenfrüchte oder Reis.
  • Backe den Teig zuerst 15 Min..Entferne dann das Backpapier mit den Hülsenfrüchten/Reis und backe ihn weitere 10 Min.

Zitronencreme

  • Gib Kokosmilch, Zitronensaft, Zitronenschale, Zucker, Rosmarin und Kurkuma in einen Topf.
  • Rühre die Maisstärke mit ein paar Esslöffeln der Flüssigkeit glatt.
  • Koche das Kokosmilchgemisch auf und lasse es 15 Min. leicht köcheln.
  • Entferne den Rosmarinzweig.
  • Rühre die Stärke ein und lasse die Flüssigkeit nochmals 1 Min. kochen.
  • Füge noch Zucker hinzu, wenn es Dir zu sauer ist.
  • Gieße die Flüssigkeit auf den fertig gebackenen Tarteboden und streiche sie glatt. Die Flüssigkeit sollte dabei schon ein wenig abgekühlt sein.
  • Lass die Tarte abkühlen, damit die Flüssigkeit fest wird.

Baiserhaube

  • Fülle das Kichererbsenwasser in einen Topf und koche es auf bis es auf 60 g reduziert ist.
  • Fülle es in eine Schüssel, gib den Zitronensaft hinzu und rühre es bis es weiß und schaumig wird. Das kann 5 Min. dauern.
  • Gib nun nach und nach den Zucker und das Johannisbrotkernmehl hinzu und rühre weiter bis der Baiser eine zähe, schaumige Konsistenz hat.
  • Verteile den Baiser auf der Tarte und flämme ihn mit einem Brenner ab oder gebe ihn nochmals für 1-2 Min. in den Ofen mit Grillfunktion.

Hast Du noch Fragen und Anmerkungen oder hast Du die vegane Zitronentarte bereits getestet?

Dann freue ich mich über Deinen Kommentar!

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Mandy

    5 stars
    Tolles Rezept! War meine erste vegane Torte. Ich hatte kein Johannisbrotkernmehl und habe stattdessen ein wenig Agar Agar verwendet. Super lecker, backe ich nochmal 😋

    1. veganlui

      Hallo Mandy, danke für Deine liebe Rückmeldung.
      Es freut mich sehr, dass es Dir gefällt.

  2. Claudi

    Schmeckt denn die Creme sehr nach Kokos? Ich persönlich würde gerne recht nah an das Original ran kommen und Kokos wäre nicht so meins leider… herzliche Grüsse

    1. veganlui

      Hallo Claudi, die Creme schmeckt kaum nach Kokos und hat einen starken Zitronengeschmack. Du kannst aber auch andere Pflanzenmilch verwenden. Vielleicht schmeckt dir ja Nussmilch oder Hafermilch besser?

  3. Jenny

    Das Rezept sieht so klasse aus 😍 könnte ich das Sojamehl durch irgendetwas ersetzen? Bzw. Welchen zweck erfüllt es? Ganz liebe Grüße! Jenny

    1. veganlui

      Hallo Jenny, das freut mich! Sojamehl verwende ich, um den Teig zusätzlich zu stabilisieren. Du kannst auch Kichererbsenmehl, Kartoffelmehl, Reismehl oder Maisstärke verwenden. Du kannst die gleiche Menge verwenden und rühre das Mehl vorher mit Wasser zu einem dickflüssigen Brei an. Viel Spaß und ich freue mich auf das Ergebnis! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Bewertung